Besucher  

Heute44
Gestern105
Diese Woche855
Diesen Monat2380
Gesamt392311
   

Wetterwarnungen  

   

Login  

   

Jahreshauptversammlung 2003

Mit frischen Kräften in die Zukunft

Am 21.02.2003 fand die Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Schönberg auf dem Kornboden von Peter-Müller Krumwiede statt.

Hierzu begrüßte der Gemeindewehrführer Heinz-Günter Prahl neben den Kameradinnen und Kameraden, insbesondere den Bürgermeister der Gemeinde Schönberg Herrn Karl-Heinz Piper, Amtvorsteher Herrn Wolfgang Brauer,

HBM Klaus Soltau Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, Ehrenwehrführer HBM Hans Haßler, Amtwehrführer HBM Wilfried Roweder und den stellvertretenden Ortswehrführer der freiwilligen Feuerwehr Franzdorf BM Holger Urban.

Anschließend verlas der Schriftwart HFM Herr Redlic das traditionell handschriftlich geführte Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom 02.02.2002.

Der Kassenwart, LM Volker Oswald, berichtete von den Einnahmen und Ausgaben unserer Wehr.

Derzeit können wir uns über einen soliden und ausreichend bemessenen Kassenbestand, aus dem auch Maßnahmen wie Erste-Hilfe-Kurse, kameradschaftsfördernde Veranstaltungen und die kulturelle Pflege der Gemeinschaft des Ortes Schönberg mitfinanziert werden, freuen.

Mit einem zünftigen Grünkohlessen gestärkt, konnten die anstehenden Ehrungen und Beförderungen vorgenommen werden.

In den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg wurden Lea Alexander, Björn Hinze und Tobias Rohde aufgenommen.

Zum Feuerwehrmann wurden Nils Färber, Roland Goth, Hanno Piper, Michael Schmidt, Jan Schwarck und Ulrich Schmießter befördert.

Die Kameradinnen Franziska Ehlers, Jennifer Ehlers und die Kameraden Dennis Bandscher und Jan Ehlers erhielten auf Grund ihrer Leistung und Ausbildung die Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau bzw. zum Oberfeuerwehrmann.

Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Andrè-Marcel Pesel befördert und zum Löschmeister der Kamerad Holger Brandt.

Geehrt wurden für 10 Jahre Dienst die Kameradinnen: Jennifer Ehlers, Franziska Ehlers, sowie die Kameraden Dennis Bandscher und Jan Ehlers.

Für 25 Dienstjahre ehrte die Wehr unseren Gemeindewehrführer Heinz-Günter Prahl.

Schon seit 40 Jahren halten die Kameraden Ehrenlöschmeister Rolf Jessen und Ehrenoberfeuerwehrmann Heinrich Bielfeld ihrer Wehr die Treue. Der Wehrführer bedankte sich bei den Jubilaren und ehrte sie für ihre außerordentliche Einsatzbereitschaft.

Der Amtwehrführer, HBM Wilfried Rowedder, dankte den Kameradinnen und Kameraden Annika Ehlers, Jessika Ehlers, Dennis Bandscher, Achim Ehlers, Heinz-Günter Prahl, Volker Oswald, Michel Ehlers, Rolf Kollender, Jan Ehlers, Jan Schwarck und Horst Piper für den Einsatz während der Flutkatastrophe in Lauenburg. Dort wurden auch dann noch Sandsäcke befüllt, als die Hände schon kalt, nass und blutig waren.

Anschließend standen erforderliche Wahlen auf der Tagesordnung.

Als Ehrenmitglieder sollten der Löschmeister Harry Schadewald, ein Urgestein und allseits beliebter Kamerad unserer Feuerwehr, der nun auch schon 31 Dienstjahre auf dem Buckel hat, sowie der Kamerad Kurt Gebauer, der als Vollblutmusiker unsere Musikzugmitglieder ausbildete und auch weiterhin dem Nachwuchs seine Kenntnisse und Mitarbeit zur Verfügung stellt, gewählt werden.

Beide Kameraden wurden von der versammelten Wehr einstimmig zu Ehrenmitgliedern gewählt.

Weiterhin wurde der Kamerad Michel Ehlers als Gerätewart einstimmig wiedergewählt.

Der Kamerad Holger Brandt wurde zum Atemschutzgruppenführer und der Kamerad Sven Klockmann als stellvertretender Atemschutzgruppenführer gewählt.

Als Leiter der Sondergruppe bestätigte die Wehr den Löschmeister Heinrich Bengtson einstimmig in seinem Amt.

In seinem Tätigkeitsbericht stellte der Wehrführer Heinz-Günter Prahl die Aktivitäten der Wehr im vergangenen Jahr vor.

Zu insgesamt 16 Einsätzen wurde unsere Wehr angefordert.

Damit nicht genug, fanden die Kameradinnen und Kameraden noch Zeit, diverse Lehrgänge zu besuchen und an den erforderlichen Übungen nach Dienstplan teilzunehmen.

Positiv wirkte sich die engagierte Teilnahme der jungen Kameradinnen und Kameraden aus.

Frische Impulse kombiniert mit der Erfahrung der Älteren und gegenseitigem Respekt halfen der Wehr, unsere Mitbürger gegen unwegsame Ereignisse, die uns trotz aller Vorsicht treffen können, zu schützen.

Auch an der kulturellen Gemeinschaft der Gemeinde Schönberg waren wir beteiligt. So hat die Feuerwehr Schönberg etliche Veranstaltungen, wie das Kinderfest, das Osterfeuer, den Laternenumzug, das Frühlingsfest, den Weihnachtsbasar und mit der Jugendfeuerwehr die Dorfreinigung und Tannenbaumentsorgung, mitgestaltet.

Der Wehrführer bedankte sich bei dem Kameraden Volker Oswald für die Ausarbeitung und Organisation der Tagestour und des Skat- und Knobelabends und bei Hermann Koops für die professionelle Durchführung der mehrtägigen Ausfahrt.

Außerdem sprach Heinz-Günter Prahl den Dank der Wehr an Brigitte Westphal, die uns die Farbe für die Renovierung des Gerätehauses kostenlos zur Verfügung stellte und an Andrè-Marcel Pesel der die Malerarbeiten durchführte, aus.

Auch bei Volker Oswald, der mit Hilfe von Klaus Dieter Rohde im Gerätehaus neue funktionelle Einbauschränke und Regale angebracht hatte, bedankte sich der Wehrführer im Namen der Wehr für die erstklassige Arbeit.

Mit der Finanzierung von 36 Einsatzjacken durch die Gemeinde Schönberg, sind die Dienstkräfte gegen Risiken im Einsatz optimal geschützt.

An dieser Stelle bedankt sich Heinz- Günter Prahl beim Bürgermeister und dem Gemeinderat für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Mit Stolz berichtete Heinz- Günter von der Fahrradtour und dem anschließendem Grillabend.

Spontan wurde von den Teilnehmern insgesamt 250 € für die Opfer der Flutkatastrophe in Lauenburg gespendet.

Ein besonderer Dank galt der Jugendwartin Brigitte Westphal. Derzeit werden 39 Jugendliche mit vielen Aktivitäten, vom Zeltlager bis zur Prüfung Feuerwehrleistungsspange, auf den aktiven Dienst vorbereitet.

Der Musikzugführer Andrè-Marcel Pesel berichtete von nunmehr 12 aktiven Musikern, die ihm zur Seite stehen. Für regelmäßige Übungsabende oder gar auswärtige Auftritte sind dies immer noch zu wenige Musiker.

Der Wehrführer legte der Versammlung nahe, den 1924 gegründeten Musikzug nach Kräften zu unterstützen.

Unter großem Beifall stellte sich der kürzlich pensionierte Kurt Gebauer für die musikalische Ausbildung zur Verfügung. Neben der Ausbildung an gängigen Blasinstrumenten, gibt es auch die Möglichkeit, Schlagzeugunterricht zu erhalten.

Mitmachen kann jeder im Alter von über 10 Jahren mit Wohnsitz in Schönberg und näherer Umgebung.

Ein Informationsabend für alle interessierten Jugendlichen und Eltern findet am 11. April 2003 um 1900 Uhr im Gerätehaus der FF- Schönberg statt.

Info- Telefon 04534 / 8135

Zum Abschluss der Versammlung betonte der Wehrführer, dass sich die Wehr im Altersdurchschnitt erheblich verjüngt hat. Nur mit Hilfe der jungen Kameradinnen und Kameraden sowie dem Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr kann die FF- Schönberg ihren Aufgaben gerecht werden und für unsere Mitbürger einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten.

Mit seinem Dank an die Wehr und die Gemeinde Schönberg, sowie bei den Gästen für die Grußworte und Informationen schloss der Gemeindewehrführer Heinz- Günter Prahl die Versammlung um 23:45 Uhr.

   

RTEmagicC maedchen 250x250

   

112Prozent

   

R112 234x60print

   
Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Schönberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.